Portrait Jose Mauricio Nunes Garcia 1767 1830) Oelgemaelde von Jose Mauricio Nunes Garcia Junior webDer Brasilianer José Maurício Nunes Garcia, 1767 in Rio de Janeiro geboren, gilt als einer der größten klassischen Komponisten Lateinamerikas. Als der Prinzregent und spätere König Johann VI. von Portugal im Jahre 1808 mit seinen 15.000 Angehörigen und Untergebenen auf der Flucht vor den französischen Truppen Napoleons nach Rio übersiedelte, ernannte er den Priester Nunes Garcia zu seinem Hofkapellmeister. Der Sänger, Cembalist und Komponist erlangte hohes Ansehen am Hofe und führte neben seinen eigenen Kompositionen auch die Werke anderer Komponisten wie Cimarosas und Mozarts auf, von dessen sowie Haydns Stil sein eigenes Schaffen geprägt war. Nunes Garcia gilt auch als wichtiger Lehrer bekannter brasilianischer Musiker und Sänger jener Zeit: Sein Schüler Francisco Manuel da Silva (1795-1865) komponierte die Musik der brasilianischen Nationalhymne, wohl inspiriert von einem musikalischen Motiv, das Nunes Garcia häufig in seinen kirchlichen Hymnen verwendete, und gründete wichtige musikalische Ausbildungsstätten in Brasilien, die bis heute fortbestehen.

Während der turbulenten Zeiten in Brasilien um die Jahrhundertwende verfasste Nunes Garcia über 400 Werke, von denen jedoch nur etwa 240 erhalten sind, darunter hauptsächlich kirchliche Musik, aber auch weltliche Stücke wie die Oper „Le Due Gemelle“, deren Partitur im Jahre 1825 durch ein Feuer zerstört wurde. Zeit seines Lebens hatte der Komponist zudem Diskriminierungen aufgrund seiner dunklen Hautfarbe zu erleiden. José Maurício Nunes Garcia starb am 18. April 1830 in Rio de Janeiro.

Im Rahmen des Eröffnungskonzertes des 19. Deutschen Chorfestivals 2017 in Magdeburg werden von dem hierzulande nahezu unbekannten Nunes Garcia zwei Werke zur Aufführung gebracht.

VDKC
20.02.2017

Joerg Peter Weigle Foto Martin Walz webAm 1. Mai 2017 verleiht der Verband Deutscher KonzertChöre (VDKC) im Rahmen des 19. Deutschen Chorfestivals den Georg-Friedrich-Händel-Ring, eine der höchsten Auszeichnungen des deutschen Chorwesens, an Generalmusikdirektor Prof. Jörg-Peter Weigle. Der Verband ehrt mit dem Händel-Ring jeweils Dirigentinnen oder Dirigenten, die sich im Bereich der Leitung von Laienchören besondere Verdienste erworben haben und die Pflege wertvoller Chormusik mit einer musikerzieherischen Leistung von Rang und Ausstrahlung verbinden.

1960 wurde der Georg-Friedrich-Händel-Ring zum ersten Mal vergeben, seitdem wird er im Turnus von vier Jahren verliehen. Zu den bisherigen Trägern gehören Kirchenmusikdirektor Prof. Dr. Helmuth Rilling sowie Kirchenmusikdirektor Prof. Jürgen Budday.

Entscheidungsfindung und -begründung

In diesem Jahr wird mit der Auszeichnung die vielseitige Arbeit von Jörg-Peter Weigle gewürdigt. Weigle ist als Professor für Chorleitung an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin tätig, deren Rektor er von 2008 bis 2012 war. Darüber hinaus ist er seit 2003 künstlerischer Leiter des renommierten und traditionsreichen Philharmonischen Chores Berlin.

VDKC-Präsident Prof. Ekkehard Klemm zur Entscheidung des Verbandes, den Händel-Ring an Weigle zu verleihen: „Innerhalb Deutschlands zählt er zu den führenden Persönlichkeiten des Chorlebens. Mit ihm wurde ein Preisträger gefunden, der in herausragender Weise die Kriterien der Preisvergabe erfüllt. Der ausgebildete Chor- und Orchesterdirigent Weigle verfügt über Erfahrungen als Chef des Leipziger Rundfunkchores, als Chefdirigent der Dresdner und Stuttgarter Philharmoniker, als Professor an den Musikhochschulen in Dresden und Berlin. Darüber hinaus ist er als gefragter Gastdirigent im In- und Ausland unterwegs.“

Weiterlesen: VDKC verleiht Georg-Friedrich-Händel-Ring an Prof. Jörg-Peter Weigle

Am 30.11.2016 haben der Verband Deutscher KonzertChöre und die Stadt Magdeburg als Kooperationspartner zum Pressegespräch in der Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts eingeladen, um das Chorfestival und seine Veranstaltungen vorzustellen.

Reinhold Stiebert, Anne Langhoff und Isabel Tönniges vom Chorfestival-Team haben dabei das große Ereignis publik gemacht und den anwesenden Journalisten erläutert, dass in den vier Festivaltagen hervorragende Chöre aus ganz Deutschland Chormusik auf höchstem Niveau und in ganz vielfältiger, sogar ungewöhnlicher Weise präsentieren werden.

Zum Pressegespräch im Gesellschaftshaus hob des Weiteren Prof. Dr. Matthias Puhle, Beigeordneter für Kultur, Schule und Sport hervor, wie gern sich die Stadt als Gastgeber des 19. Deutschen Chorfestivals engagiert. Er freue sich darauf zu erleben, so Prof. Puhle, wie sich eine Stadt verändern kann, wenn ein Chorfestival solcher Größe stattfindet und den öffentlichen Raum bestimmt.

Alle Gesprächspartner waren sich einig darüber, dass die Mischung aus sehr profilierten Chören, attraktiven Veranstaltungsorten, der reichen Musikerfahrung der Stadt und dem äußerst ambitionierten Programm ein erfolgreiches Festival garantiert. Vor allem die Vielfalt und das hautnahe Erleben von Chormusik sind Markenzeichen des Deutschen Chorfestivals des VDKC. Die werden musikalische Brücken zum Publikum bauen.

Kerstin Herrn
02.12.2016

Foto: Anne Langhoff, Reinhold Stiebert, Isabel Tönniges, Prof. Dr. Matthias Puhle (v.l.n.r.) - Quelle: Landeshauptstadt Magdeburg

Faltblatt Dinlang Kartenvorverkauf S2 KDA web 2016 11 21Mit dem Beginn des Kartenverkaufs am 1.12.2016 steht auch unser neues Faltblatt "Konzerte und Tickets" zur Verfügung.

Hier sehen Sie sie davon die Innenseite.

VKDC
22.11.2016

MP Dr. Reiner Haseloff (Foto: Martin Rulsch)

Es ist uns eine Freude und Ehre zugleich, dass der Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt, Herr Dr. Reiner Haseloff, die Schirmherrschaft für das 19. Deutsche Chorfestival 2017 in Magdeburg übernimmt.

Damit setzt er eine schöne Tradition fort, denn bisher konnte der Verband Deutscher KonzertChöre zu jedem seiner Chorfestivals die Ministerpräsidenten des jeweiligen Bundeslandes als Schirmherren gewinnen. Dieser Umstand würdigt sowohl die Bedeutung des Festivals innerhalb der lebendigen Chorszene in der Bundesrepublik Deutschland als auch die Arbeit des VDKC insgesamt.

Ebenso wie über die Übernahme der Schirmherrschaft freuen wir uns zugleich über den angekündigten Besuch des Ministerpräsidenten des Chorfestivals in Magdeburg.

Das 19. Deutsche Chorfestival findet vom 28. April bis 01. Mai 2017 unter dem Motto „Welt in Atem“ statt.

VDKC
05.10.2016

Seite 1 von 2

Logo

vdkc dcf illu