• Decrease font size
  • Reset font size to default
  • Increase font size
slsh_30.jpg

VDKC Shop

BLACK FOLDER
Die ultimative Chormappe aus Kanada

Geschenk für Ehrungen:
BRONZEN VON E.G. Weinert

Bronze_Modul_Shop

VDKC SCHRIFTENREIHE

Chorsinfonik 2017

Zum Shop

Start Projekte Meisterkurs Aufführungspraxis Sittensen 2022 Meisterkurs für historisch informierte Aufführungspraxis vom 21.-23.10.2022 in Sittensen
Meisterkurs für historisch informierte Aufführungspraxis vom 21.-23.10.2022 in Sittensen Drucken E-Mail

Einladung zum 1. VDKC-Dirigieratelier des Landesverbandes Nordwest

Thumbnail imageAufführungen von Werken verschiedener Stile stellen an Dirigent:innen hohe Herausforderungen. Das 1. VDKC-Dirigieratelier bietet jungen Dirigent:innen die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten in der Aufführung Alter Musik zu verfeinern. Im dreitägigen Kurs werden hoch- bzw. spätbarocke Kompositionen im deutschen, italienischen und französischen Stil geprobt und aufgeführt. Das Studium erfolgt unter historisch-aufführungspraktischen Gesichtspunkten.

Arbeitsschwerpunkte

  • Studium dirigentischer und aufführungspraktischer Aspekte an einem historisch nachgebildeten Tasteninstrument
  • Kursarbeit mit Vokalsolist:innenquartett und dem Elbipolis Barockorchester Hamburg
  • Konzert unter Leitung der Teilnehmer:innen

Zielgruppe

  • Chor- und Orchesterleitende
  • Studierende der Fachrichtung Dirigieren oder mit Schwerpunkt Chor-/Ensembleleitung

Thumbnail imageRepertoire

  • J. S. Bach: Missa g-Moll, BWV 235
  • J. D. Zelenka: Credo, ZWV 32
  • M. A. Charpentier: Missa Assumpta est Maria, H. 11

Beteiligte

  • VDKC-Solist:innenquartett
  • Elbipolis Barockorchester Hamburg
  • VDKC-Chorsolist:innen

Dozenten

Kai Wessel ist seit 2009 Professor für Gesang und Historische Aufführungspraxis an der HfMT Köln. Unter seiner musikalischen Leitung erfolgten zahlreiche Wiederaufführungen. Operngastspiele führten ihn an Häuser europa- und zu Festspielen weltweit, er sang unter N. Harnoncourt, Ph. Herreweghe, T. Koopman, G. Leonhard, J. Savall, W. Christie u.a. Über 100 CDs dokumentieren seinen Werdegang.

Thumbnail imageAntonius Adamske wirkt als Dirigent des Monteverdi-Chor Hamburg, des Bremer RathsChores sowie regelmäßig des Göttinger Barockorchesters. Einen künstlerischen Namen hat er sich durch zahlreiche Auf- führungen von Bühnenstücken und geistlichen Werken des französischen Barock von Lully über Lalande und Charpentier bis zu Mondonville, Rameau und Gossec gemacht. Adamske lehrt an der HMTM Hannover.

Frank Löhr arbeitete als Dirigent, Pianist und Continuospieler mit renommierten Ensembles, u.a. Israel Philharmonic Orchestra, Staatsorchester Nürnberg und Symphoniker Hamburg. Als Leiter des ERANOS- Ensembles widmet er sich mit Vorliebe der Musik Monteverdis. Mit dem Ahrensburger Kammerorchester und dem Bergedorfer Kammerchor erarbeitete er über Jahre ein stilistisch breit gefächertes Repertoire. Seit 2005 ist er Professor für Dirigieren an der HMTM Hannover und leitet u.a. den dortigen Konzertchor.

Thumbnail imageBewerbung

Für den Kurs stehen aktive und passive Plätze zur Verfügung. Bewerbungen sollten bis zum 15. August 2022 an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. erfolgen.

Bitte reichen Sie folgende Dokumente ein:

  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Kurze Beschreibung bisheriger Erfahrung mit Alter Musik sowie der Erwartungen an den Kurs
  • Wunsch nach aktiver oder passiver Teilnahme
  • Wunsch nach Übernachtungsplatz

Spätestens zum 31. August 2022 werden die Platzzusagen erteilt. Bei Fragen zum Kursangebot steht Antonius Adamske per Mail ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ) zur Verfügung.

Kosten

  • Kursgebühr aktiv 250 Euro | passiv 150 Euro
  • Kostenfreie Unterbringung in Einzelzimmern (2 Nächte) mit Frühstück im Landart-Hotel Sittensen
  • VDKC-Mitglieder erhalten 50 Euro Rabatt

Kursort

Ev.-luth. Kirche Sittensen (Niedersachsen), Kirchenweg 6, 27419 Sittensen

Flyer

Das Projekt wird gefördert durch Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur.

VDKC-Landesverband Nordwest
08.06.2022