• Decrease font size
  • Reset font size to default
  • Increase font size
slsh_60.jpg

Auf Antrag des VDKC wurde im Rahmen der entsprechenden UNESCO-Konvention die „Chormusik in deutschen Amateurchören" in das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen.

mehr erfahren

Mitglieder Login



Der VDKC ist Mitglied im

Logo: BMCO

Besuchen Sie uns auf


Neuer Chor im VDKC

Wir begrüßen herzlich im Verband:

Thumbnail image

Norddeutscher Kammerchor

Dirigentin: Maria Jürgensen

25 Chormitglieder

VDKC-Landesverband Nordwest

norddeutscherkammerchor.de

VDKC Shop

BLACK FOLDER
Die ultimative Chormappe aus Kanada

Geschenk für Ehrungen:
BRONZEN VON E.G. Weinert

Bronze_Modul_Shop

VDKC SCHRIFTENREIHE

Chorsinfonik 2017

Zum Shop

Notenleihbibliothek

Zur kostenlosen Leihe an VDKC-Mitgliedschöre:
Orchestermateriale
Chorpartituren
Klavierauszüge
Partituren

Chorkarte des VDKC

CD Empfehlung

Thumbnail image

Cantemus grüßt seine Partnerchöre in aller Welt

Start Chöre Aktuelles aus den Chören Philharmonischer Chor Berlin: Das Buch mit sieben Siegeln
Philharmonischer Chor Berlin: Das Buch mit sieben Siegeln Drucken E-Mail

Saisonauftakt in Berlin: Das Buch mit sieben Siegeln von Franz Schmidt

Thumbnail imageEin klanggewaltiges Monumentalwerk mit höchsten chorischen Herausforderungen bildet den Auftakt zur neuen Saison des Philharmonischen Chores Berlin. Mit seinem musikalischen Weltuntergangsszenario „Das Buch mit sieben Siegeln“ wagte sich der Wiener Franz Schmidt am Vorabend des 2. Weltkrieges an ein recht ungewöhnliches Sujet. Selten vertont, werden die düsteren Offenbarungen des Johannes unter seiner Ägide zu einem Werk, das apokalyptische Gräuel und christliche Heils- und Siegesvision zu einem stimmigen Ganzen voller musikalischer Wucht vereint. Der Philharmonische Chor Berlin freut sich, dieses kaum aufgeführte Oratorium seinen Zuhörern am 8. November 2015 (20 Uhr) in der Philharmonie Berlin zugänglich zu machen.

Schmidt hatte bereits erfolgreich Auftragswerke für die Wiener Philharmoniker komponiert, als 1938 sein umjubeltes opus summum „Das Buch mit sieben Siegeln“ uraufgeführt wurde – ein fast kathartisch anmutendes Werk, war doch die Entstehungszeit von schwersten familiären und psychischen Belastungen geprägt. Die biblische Auslegung Schmidts, der in seiner Komposition den Sieg des Guten über das Teuflische besonders akzentuiert, reflektiert somit auch seinen Kampf gegen eigene innere Dämonen.

Das Oratorium ist musikalisch in einer Bogenform komponiert: Siebenmal wiederholt das Horn sein eingängiges affirmatives Motiv, während der Heldentenor des Propheten seine Rede beginnt. Die ebenmäßige Gestaltung der Stimme Gottes und der Auftritt des Lammes in den sanften, pastoralen Klängen der Oboe machen deutlich: In der „Welt des Guten“ herrschen klare harmonische und melodische Verhältnisse. Mit dem Öffnen der Siegel wird dieses harmonische Szenario immer mehr abgelöst von chromatisch-expressiven Phasen. Gilt es doch nun, die Schrecknisse zu schildern, die sich hinter den Siegeln verbergen. So wird in chromatischen Steigerungen der Männer, im Heulen der Frauen, im unerbittlichen Schlagwerk die ganze Grausamkeit des Krieges bereits nach dem Öffnen des zweiten Siegels offensichtlich, und im Fortlauf mit dem fahlen Klirren der Knochengerippe, mit Erdbeben, Mondfinsternis, Sturm, Hagel und zuletzt der Flut alle Heimsuchungen der Menschheit. Musikalisch in teils an Haydn gemahnenden klangmalerischen Schilderungen, in der Kombination barocker Polyphonie mit spätromantischem Musiktheater und in einer in kühnste Bereiche vorpreschenden Harmonik weiß Schmidt Musiker und Zuhörer von Anfang bis zum Schluss in Atem zu halten. Nach einer das Jüngste Gericht thematisierenden monumentalen, unvergleichlichen Quadrupelfuge mündet alles mit siebenfach angestimmten, gigantischen Hallelujah-Rufen am Ende in die heilsgeschichtliche Erlösung. Es schließt sich der Bogen mit den Worten des Johannes –– sein Epilog ist musikalisch identisch mit seiner einleitenden Rede.

Schmidt hat den Siegeszug seines Oratoriums nicht mehr lange mitverfolgen können. Er starb ein gutes halbes Jahr nach der Uraufführung. Vieles mag dem durch naive Bekenntnisse zur Nazipropaganda ins Zwielicht geratenen Komponisten dadurch erspart geblieben sein. Dass sich Musik-Koryphäen wie Nikolaus Harnoncourt oder Simone Young um sein Werk bemühen, zeugt aber von dessen überwältigender musikalischer Qualität.

Thumbnail imageFür den Philharmonischen Chor ein herausforderndes Paradestück, die Staatskapelle Halle in großer spätromantischer Besetzung, Hanno Müller-Brachmann in der Rolle der Stimme des Herrn, Dominik Wortig als Johannes und mit Marietta Zumbült, Karina Repova (für die erkrankte Ingeborg Danz), Marcus Ullmann und Krešimir Stražanac ein exquisites Solistenquartett sowie Jörg-Peter Weigle als alles gestaltender Künstlerischer Leiter – ­wir versprechen an diesem Abend ein musikalisches Groß-Ereignis, das auch nach dem Konzert lange nachwirken wird.

Um 19 Uhr führt Jens Lehmann in die Hintergründe des Werks ein, wie immer gratis und im Südfoyer.

Weitere Informationen auf der Website des Philharmonischen Chores Berlin.

Christine Zahn
29.10.2015

 

Schlagzeilen

CHOR und KONZERT 2022 ist erschienen

Verbandszeitschrift des VDKC

Thumbnail imageFreude im VDKC-Generalsekretariat: Die Jahresausgabe von CHOR und KONZERT ist aus der Druckerei gekommen! Das Heft versammelt die VDKC-Beiträge des Jahres 2022 in gedruckter Form.

Hier lässt sich noch einmal prima nachlesen, was im vergangenen Jahr alles an spannenden und wissenswerten Artikeln veröffentlicht wurde. CHOR und KONZERT ist ab sofort auch im VDKC-Shop zu erwerben: hier.

VDKC
03.02.2023

Das Infoportal der Amateurmusik

Der schlaue Fuchs Amu (der Name steht für "Amateurmusik") gibt Antwort auf Fragen rund um die Amateurmusik. Das Infoportal bündelt zahlreiche Angebote zu Wissen, Praxis und Beratung:

www.frag-amu.de

Spenden an den VDKC

Wir bitten um Ihre Unterstützung

Wir engagieren uns für die Chormusik in unserem Land.

Bitte lesen Sie hier.

Konzertkalender für Chöre

<<  Februar 2024  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
     1  2  3  4
  5  6  7  8  91011
12131415161718
192021222324
262829   

Aus den Chören

weitere Beiträge

Aktuelle Veranstaltungen